HomeÜber unsNachrichtenUnvorhergesehene preiserhöhungen

Unvorhergesehene preiserhöhungen

Ein gemeinsames Problem

Der Bausektor steht aufgrund aller geopolitischen Entwicklungen unter großem Druck. Dies wird niemandem entgangen sein. Aufgrund der anhaltenden Nachfrage, der Materialknappheit und der durch Corona teilweise reduzierten Produktionskapazität sind die Baukosten in letzter Zeit stark gestiegen. Der Krieg in der Ukraine und alles, was damit zusammenhängt, machen diese Zeiten höchst unsicher.

23 Mai 2022

Diese Unsicherheit hat weitreichende Folgen, nicht nur für die Verfügbarkeit von Materialien und Rohstoffen und damit für die Lieferzeiten, sondern auch für die Preise von Materialien, Rohstoffen, Energie und Brennstoffen. Das geht weit über das normale Geschäftsrisiko hinaus!

Dies zwingt uns, nach einer Lösung zu suchen, bei der wir Ihnen als Kunde noch Preissicherheit für ein Angebot oder einen Auftrag bieten können und bei der wir als Lieferant keine unkalkulierbaren Geschäftsrisiken eingehen. Deshalb haben wir uns für einen separaten Rohstoff- und Treibstoffzuschlag entschieden.

Bereits unterschriebene Aufträge werden entsprechend den getroffenen Vereinbarungen geliefert, wie Sie es von uns erwarten!

Rohstoff-Zuschlag

Die Preise der Rohstoffe für unsere Betonstützmauern (Sand, Kies, Granit, aber vor allem Zement und Bewehrungsstahl) sind in den letzten Monaten enorm gestiegen. So ist beispielsweise unser Einkaufspreis für Stahl weitgehend Betonstahlindex Grymafer gekoppelt, dessen Preisentwicklung sich wie folgt darstellt. Siehe Grafik.
Einen Teil dieser Kosten tragen wir selbst (Geschäftsrisiko), einen anderen Teil haben wir in einen (vorübergehenden) Rohstoffzuschlag einkalkuliert. Dieser wird für das Quartal, in dem der Auftrag erteilt wird, auf der Grundlage der Preisentwicklung im vorangegangenen Quartal und der Erwartungen für das kommende Quartal festgelegt. Ihr Verkaufsberater kann Ihnen weitere Informationen geben.

Bitte beachten Sie, dass sich bei einem Wechsel des Einkaufsquartals auch der Aufschlag ändern kann.

Treibstoff-Zuschlag

Sowohl die Anlieferung von Rohstoffen als auch die Lieferung von Stützmauern erfolgt weitgehend per LKW. Die Kraftstoffkosten sind auf ein noch nie dagewesenes Niveau gestiegen. Siehe das Evofedenex-Diagramm, das wir zu Ihrer Information hinzugefügt haben.

Einen Teil dieser Kosten tragen wir selbst (Geschäftsrisiko), ebenso wie den Anstieg der Rohstoffpreise. Einen weiteren Teil haben wir in einen (vorübergehenden) Treibstoffzuschlag einkalkuliert. Dieser Treibstoffzuschlag wird auf der Grundlage des durchschnittlichen 4-Wochen-Preisniveaus zum Zeitpunkt Ihrer Auftragsbestätigung ermittelt und ist somit unabhängig vom Zeitpunkt der Lieferung festgelegt.

Änderungen vorbehalten.